Tatort_Leere – Jugendliche in ländliche Leerstände!

Partizipative Intervention

Entwicklungsagentur Rehinland-Pfalz

Kyllburg, Februar 2014

Das Projekt Unter der Überschrift  „Jugendliche in ländliche Leerstände!“ führt museeon mit dem Team der Entwicklungsagentur einen Workshop durch, in dem die Jugendlichen als lokale Partner Strategien für die Umnutzung von Leerstandsräumen entwickeln.


Die Idee In einer offenen, kreativen Atmosphäre des Zuhörens stecken die Jugendlichen mit Hilfe von direkten, persönlichen Fragen ihre Interessen im Rahmen einer Selbstverortung ab. Aus den persönlichen Bedürfnissen ziehen die Teilnehmer Anforderungen für eine „wirklich gute“ Stadt und entwickeln anschließend Anwendungsideen für den Ladenraum, in dem die Ausstellung stattfindet. In der zweiten Workshop-Phase probieren die Jugendlichen ihre Umsetzungsoptionen in spielerischen „MockUp-Modellen“ in Maßstab 1:1 in den Räumen aus. Die Frage „Wie kann ich aus wenig und fast ohne Geld etwas gestalten?” können die Jugendlichen zum Abschluss ihre Ideen mit unterschiedlichen Materialien durchspielen.


Besonderes In einem ausstellungsbegleitenden Workshop werden Jugendliche für das Thema Leerstand sensibilisiert. Gemeinsam entdecken sie die Leerstandsräume als Spielräume und entwickeln Strategien für die Aneignung der Freiräume.